Liebes Frauchen und Herrchen,
 
gerade bin ich bei dir eingezogen und bis jetzt machst du deine Sache auch gar nicht schlecht. Nun wirst du bestimmt bald mit mir in eine Hundeschule wollen, da ich ja auch noch einiges lernen soll.
Lass mich dir ein paar Tipps geben, damit du auch die richtige Hundeschule für uns beide findest! Ein Welpe muss viele Umweltreize, wie z.B. verschiedene Untergründe kennenlernen. Eine gute Hundeschule zeigt dir, in kleinen Gruppen, wie das geht und unterstützt uns dabei. Bitte sorge dafür, dass ich nicht in eine WelpenSPIELgruppe muss, denn wenn du mich in einen abgetrennten Bereich mit anderen Welpen alleine lässt, fühle ich mich unsicher. Ich brauche DICH an meiner Seite, damit du mich beschützt und führst. Die Kontaktaufnahme mit einem bereits gut sozialisierten Hund, kann mir hingegen zeigen, was ich noch lernen soll. 
Bitte stelle den Trainern Fragen, lass dir meine Hundesprache erklären und auch Übungen zeigen, besonders  wie du mich in verschiedenen Situationen lernen lassen kannst, denn schließlich soll ich ja die Übungen nicht nur auf dem Hundeplatz können, sondern überall. Achte auch darauf, dass in der Hundeschule ohne Gewalt, ohne Hilfsmittel und ohne Strafe und Geschrei gearbeitet wird, denn wir streben doch eine lange, gute gemeinsame Zukunft an.  Auch Unterordnungsübungen sollten positiv, mit viel Lob und gerne auch Futter, aufgebaut sein. Denn, wenn wir positiv arbeiten, brauchen wir auch kein Zeitlimit. Später kannst du mir auch gerne die eine oder andere Hundesportart vorstellen und wir finden gemeinsam heraus, was uns beiden Spaß macht. Wichtig ist, dass die Hundeschule dir zeigt, wie wir zu einem vertrauensvollen Team zusammenwachsen – das gilt im Übrigen für alle Hunde, nicht nur für Welpen.
Zu guter Letzt, lass mich bitte lernen und hab etwas Geduld mit mir. Vergiss nicht, auch du hast deinen Schulabschluss nicht in der ersten Klasse gemacht.
 
Es dankt dir, dein Fellgesicht
  
Wenn du bei einer Hundeschule kein gutes Bauchgefühl hast, lass uns bitte gehen und suche eine „neue“. Wir brauchen Qualität, nicht Quantität. Denn schließlich willst du für mich doch das Beste, oder? 
 
 
geschrieben von Silke Brüggemann / www.hunde-evolution.de