Jagdhund ohne Revier?
Zwar unterscheidet sich die Grunderziehung von Jagdhunden nicht von der anderer Hunde, jedoch müssen Halter ohne jagdliche Ambitionen so einiges zusätzlich berücksichtigen. Dieses Buch hilft, Erziehungsfehler zu vermeiden und entstandene Probleme zu korrigieren.
 
Unter den Jagdhunderassen finden sich oft wunderbare Familienhunde, sofern sie richtig erzogen und ausgelastet sind. Damit Mensch und Hund einen guten Start haben, ist eine kluge Wahl des neuen Hausgenossen unter Berücksichtigung seiner ursprünglichen Verwendung, Herkunft und Aufzucht von großer Bedeutung. Denn nur wer weiß, Sie sein Hund tickt, kann die Erziehung und alltägliche Beschäftigung so gestalten, dass Probleme gar nicht erst entstehen. Aber auch wenn bereits Probleme aufgetreten sind, ist es noch nicht zu spät. Mit entsprechendem Hintergrundwissen ist es leichter, schwierige Situationen zu analysieren und Jagdverhalten bereits im Ansatz zu erkennen und effektiv zu unterbinden. Zudem kann für den Hund eine geeignete Ersatzbeschäftigung gefunden werden, die seinen Bedürfnissen gerecht wird. Dieses Buch vermittelt alles, was man wissen muss, um mit einem Jagdhund in der Familie (wieder) glücklich zu leben.
 
Das Buch erscheint vorauss. September 2012 im Cadmos Verlag und wird Eur 19,99 kosten.